*
Menu
header Sport 2017

fayo © - der NEUE Weg zu MEHR Beweglichkeit


Der Mensch braucht Bewegung für alle Systeme (Körperlich: Herz-Kreislauf, Muskulatur, Organe und auch seelisch/geistig). Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) schätzt, dass weltweit ca. 3 Mio Menschen im Jahr an Folgen von Bewegungsmangels sterben. Die Folgekrankheiten von Bewegungsmangel sind inzwischen wesentlich kostenintensiver als die Folgen von Nikotinschäden. Bewegung erhält die Muskelkraft und ist die beste Altersvorsorge, die man sich denken kann. Allerdings ist wichtig, sich ausgewogen zu bewegen. Ein Fitness-Studio-Abo alleine genügt nicht - der Körper möchte bis in die letzten Faszien hinein ausführlich gedehnt, gestreckt, harmonisch belastet und entlastet werden. Dazu eignet sich idealerweise das fayo (c) Training = Faszien-Yoga. Regelmässig täglich bewegen = gesundheitlich fit bleiben bis ins hohe Alter.

 

Regelmäßiges fayo (c) Training und ergänzende Bewegungsaktivitäten können auch Ihnen helfen sich wohl(er) zu fühlen...

  • Risiken zu mindern, z.B. das Herzinfarktrisiko, Risiken für Krebserkrankungen z.B. Dickdarmkrebs
  • Faszientätigkeit zu  fördern, und dadurch: Schmerzfreiheit und Beweglichkeit zu erhalten
  • Gehirnaktivität und den Intelligenzquotient steigern: 3 x 30 Min. schnelles Walken pro Woche ist schon ein Anfang
  • Heilimpulse zu setzen: mehr O2 (Sauerstoff) aufnehmen = > Neubildung von Blutgefäßen i. d. Muskeln, > höhere Knochendichte, > stabilere Herzleistung, > verlangsamte Zellalterung.
    3x trainieren pro Woche könnte dafür schon ausreichen
  • gute Laune aufzubauen: Bewegung setzt hormonähnliche Stoffe frei, sog. Endorphine. Bewegen an der frischen Luft bildet lebensnotwendiges Vitamin D in der Haut
  • Durchblutung im Gehirn um ca 20 % zu verstärken: Sauerstoff fördert die Denkleistung. Durch Bewegung entstehen NEUE Nervenverbindungen im ZNS (Zentralen Nervensystem). Die Vernetzung erhöht sich! Zügig Spazieren gehen,häufig Treppensteigen könnte bereits ausreichen. (Bewegungsmangel ist Risikofaktor bei Demenz)
  • Hormonbildung zu fördern: sportliche Frauen in den Wechseljahren bekommen seltener Hitzewallungen. Die Testosteronsteigerung bei Ausdauertrainings = mehr Muskelaufbau, größerer Kalorienabbau, straffere Figur
  • Verdauung zu unterstützen - Verstopfung ist oft Folge von Bewegungs- und Wassermangel.
Informieren Sie sich zu den regionalen Bewegungsangeboten: Vorträge, Gruppen und Einzeltermine, Halle und Outdoor.
Copyright
© Mechthilde Gairing
kontakt-impressum
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail